Diablo 3 Let’s Play Gewinnspiel

Zwischen den Schlagzeilen der letzten Tage vor Release, hier noch eine Kleinigkeit in eigener Sache. Als Content-Lieferant für dieses Blog (und weil die Zeit in den ersten Tagen spärlich ist) plane ich Diablo 3 wohl dosiert zu spielen und auf Bloodmoor.com als sogenanntes Let’s Play zu präsentieren. Let’s Play sind ganz allgemein Spieler die andere Fans an ihrem Spiel teilhaben lassen. Sie nehmen das Spielgeschehen auf Video auf, oft zusätzlich mit eigenen Kommentaren während des laufenden Spiels.

Ich plane etwas derartiges für dieses Blog. Ob es sich um (kommentierte) Videos oder ein ausführlich illustriertes Tagebuch handeln wird, muss die Technik zeigen. Währender der kurzen, öffentlichen Betaphase hatte ich leider versäumt einen Testlauf mit Aufnahme zu machen. Das Vorhaben wird ein Sprung ins kalte Wasser.

Geplant sind Aufnahmen von je 15 – 30 Minuten Länge in den ersten Tagen, um Gelegenheit zu bieten auf die Entwicklung genauer einzugehen. Zum Start habe ich aus diesem Anlass eine Aufgabe für euch. Und damit sich auch möglichst viele daran beteiligen, gibt es auch eine Kleinigkeit zu gewinnen!

Welche Charakterklasse ich spielen werde habe ich mir noch nicht wirklich überlegt. Die Beta habe ich mit einem männlichen Magier durchgespielt. Welcher Charakter soll es für die Vollversion werden? Eine wilde Barbarin? Ein gerissener Hexendoktor? Eine schlagkräftige Mönchskriegerin oder ganz was Anderes?

Das Gewinnspiel

Aus all jenen Blogkommentaren, die für die am Ende gewählte Klasse gestimmt haben, wird ein Exemplar des Book of Cain verlost.

Zusätzlich gibt es ein Steelseries Diablo 3 Mauspad im passenden Klassenlook für die kreativste Begründung für einen Charakter, unabhängig von der letztendlichen Wahl.

Unter Umständen können beide Preise an eine Person gehen.

Also legt euch ins Zeug und schreibt einen Kommentar zu folgender Frage:
Welcher Charakter soll in Diablo 3 gespielt werden, und warum gerade dieser?

Die Umfrage endet am Montag Abend den 14.05.2012 um 23:45 Uhr. Die Gewinner werden anschließend per Mail benachrichtigt.

Comments

  1. Ludwig

    12. Mai 2012

    Hack’n’Slay.

    Ein Genretitel, der schon von sich aus verspricht schnell langweilig zu werden.
    Dass dem nicht so ist, beweiste das offene Betawochenende, zumindest wenn man sich für die richtige Klasse entschieden hat. Gerade als Dämonenjäger steht man durch die geringen Nehmerqualitäten des Charakters unter dem konstanten Zwang, den Gegner auszumanövrieren und die Vielzahl and verfügbaren reinen Utility-Fähigkeiten voll auszuschöpfen, während man gleichzeitig auf gleich zwei Ressourcenpools achten muss, um nicht mitten in einer Skeletthorde steckenzubleiben.

    Besonders in Erinnerung blieb mir eine Gruppe von drei teleportierenden Monstern, vor denen mich nur der Übergang zu einem anderen Teil der Karte retten konnte, als ich nur eine Auswahl an Verlangsamungs- und Schadensfähigkeiten meinen Quickslots hinzugefügt hatte. Im zweiten Anlauf mit einer angepassten Auswahl stellten sie dann allerdings kaum mehr eine ernstzunehmende Bedrohung dar.

    Im Let’s Play würde ich gerne den Mönch sehen, um erfahren zu können, ob er sich lediglich so barbarisch wie der Barbar mit anderen Knöpfen spielt, oder doch genug Eleganz und Anspruch besitzt, um Spaß zu machen.

  2. Dieter

    12. Mai 2012

    Einen fetten mit Äxten schwingenden Wirbelwindbarbar natürlich! Das ist der ultimative Weg sich stilsicher durch die Monster zu schnetzeln wie es vorgesehen war. Arkane Kräfte, Komboschläge und Fallen? Wer braucht den neumodischen Mist wenn die Axt den Schädel ebenso gut zweiteilen kann, wie sie es schon im ersten Teil getan hat!

  3. HenningK

    12. Mai 2012

    Ich würde an Deiner Stelle Hexendoktor spielen. Eine Klasse die sehr interessant aussieht und sicher wenige Lets Player nutzen. Wenn Du dagegen den Barbar spielst, gehst Du eher mit dem Mainstream würde ich sagen. Kommt ein wenig darauf an, inwiefern Du Dich mit Builds auseinander setzen willst. Falls Dich das alles nicht so interessiert wäre der Barbar doch die bessere Wahl. Der Hexendoktor wird sicher einige interessante Möglichkeiten haben gespielt zu werden.

  4. Matthias

    12. Mai 2012

    Natürlich einen Barbaren.
    Womit macht denn sonst ein Hack’n’Slay, wie Diablo am meisten Spaß?
    Einfach die besten Waffen anlegen und dann durch die Horden stürmen. Dazu noch ein paar Kampfschreie, der beliebte Wirbelwind, ein paar kritische Schläge und schon liegen die toten Gegner auf der Erde und man selbst kann seinen Sieg in vollen Zügen genießen und zum nächsten Gegner stürmen. Außerdem ist der Barbar einfach klassisch und spielte sich schon in Diablo 2 super mit hohem Spaßfaktor.

  5. Lars

    12. Mai 2012

    Gib uns den Mönch, denn den Kampf Gut gegen Böse kann nach Entfernung des Paladins aus Diablo 2 niemand so gut verkörpern wie der Mönch. Eins mit sich und dem Universum, doch bereit, jede Ausgeburt der Hölle mit bloßer Hand entzwei zu spalten.
    Dazu bietet er genug Survivability, dass das Let’s play nicht alle 10 Minuten durch einen Tod des Charakters unterbrochen wird und macht Riesenspaß (wie ich in der Open Beta feststellen durfte).

  6. Aaron

    12. Mai 2012

    »Die Geschichte der Mönche ist geheimnisumwittert und legendär. Man sagt diese zurückgezogen lebenden, heiligen Krieger schmieden im Kloster der schwebenden Himmel ihren Körper und ihre Seele durch jahrelange Strapazen zu Waffen der Rechtschaffenheit. Für die Mönche gibt es keine größere Ehre als dem Willen ihrer 1001 Götter zu folgen. Auch wenn das ihren eigenen Tod bedeutet. Und nun, da sich die Mächte der Finsternis überall in der Welt erheben, wurde einer der besten Jünger des Mönchordens ausgesandt, um das Böse zu bekämpfen und das Gleichgewicht wiederherzustellen.«

    Der Mönch ist nicht nur eine der spaßigsten Klassen in Diablo 3; neben großartigen Animationen, die der reinste Augenschmaus sind, steht er dem Barbaren in Sachen Nahkampfschaden in nichts nach. Neben großartigen Fähigkeiten mit Arealschaden, die zum Teil an einem Mix der Assassine und gewissen Elementen der Amazone aus Diablo 2 erinnern, besitzt der Mönch sehr gute Fähigkeiten, um einzelne Gegner zu pulverisieren.

    Seine Mobilität macht einen Kampf gegen unzählige Gegner zu einem Schlachtfest der Sinne, denn mit den richtigen Runen funktioniert „Exploding Palm“ als eine Art „Shadowstep“ zu jedem Gegner, den angreifst. „Deadly Reach“ gibt dem Mönch die Möglichkeit, mächtig viel Arealschaden rauszuhauen und gleichzeitig sicheren Abstand zu bewahren, wenn der Mönch eine Verschnaufpause benötigt.

    Ansonsten geht es frei nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung, denn der Mönch bekommt ab den höheren Stufen Verteidigungswerte, wenn er einen höheren Angriffswert besitzt.

    Die Mantras und Unterstützungsfähigkeiten des Mönches erfreuen alle Gruppenmitglieder, denn neben Fähigkeiten zum Heilen der Gruppe und Blenden der Gegner, die es beim Beta-Wochenende schon zu sehen gab, geben die Mantras einen kurzzeitigen, starken Bonus für den Mönch selbst und einen dauerhaften (drei minütigen) Bonus für die gesamte Gruppe.

    „Mönche verkörpern mit jedem Schritt und jedem Hieb den Willen der 1001 Götter von Ivgorod.“ – und bei manchen wirkt es so, als wären sie selbst beinahe ein halber Gott.

    TL;DR
    Der Spielspaß ist mit dem Mönch auf jeden Fall gegeben – und wer keinen plumpen Barbaren spielen möchte, Nahkämpfern aber trotzdem nicht abgeneigt ist, der ist beim Mönch an der richtigen Adresse. Viel Variation und Mobilität – das ist der Mönch.

  7. Marianne

    13. Mai 2012

    Nach den Avangers ist die Verlockung eines grün gekleideten Barbaren groß.

    Aber ich möchte gerne einen männlichen Zauberer sehen. Harry Potter hat sich nach den letzten Abenteuern im Umland der Zauberschule noch einmal genauer umgesehen und dabei das Dorf Triastram entdeckt. Leider haben ihm gemeine Monster dabei einen Beutel Bertie Botts Bohnen jeder Geschmacksrichtung gestohlen.

    Übrig ist ihm nur die eine geblieben die er gerade essen wollte. Und die schmeckte nach RACHEEEE!!!
    Den Zauberstab gepackt macht sich Harry der Zauberer auf seinen Beutel zurück zu holen, der von den frechen Dämonen direkt in die Hölle gebracht wurde. Diablo plant sich mit Hilfe der Bohnen die Geschmacksrichtung „Erlösung“ anzueignen. Das muss Harry verhindern!

  8. Romit

    13. Mai 2012

    Ich muss ehrlich sagen, habe ich mich doch nie für die Vorgänger interessiert ( Ja, schande über mein Haupt). Doch jetzt der dritte Teil erscheint für mich wie ein Pflichteil.
    Und ebenso seh ich es als Pflicht als aller erstes den Dämonenjäger zu spielen und du solltest es genau so tun.Aber bitte die weibliche.
    Und warum, weil sie einfach die sexieste von allen ist.
    Und was gibt es geileres, als eine scharfe Dämonenjägerin mit 2 Armbrüsten die auf tausende Zombies schießt.
    Alles andere kann man später spielen, obs nun brachiale Barbaren sind oder Ramalamadingdong Hexendoktoren, die dazu auch noch total verkrüppelt rumlaufen, bäh. Nein eine elegante Dämonenjägerin muss her, mit ihren PewPew geschossen.

  9. Uschi

    13. Mai 2012

    Da es meinen Lieblingschar den Paladin ja nicht gibt tendiere ich auch wie einige hier zum Mönch hin.
    Warum mh weil er im grunde wie der Paladin aufgebaut ist austeilen kann aber auch die gruppe in der er sich aufhält unterstützen kann.
    Und in erster linie weil er bestimmt genauso viel spaß machen wird wie der Paladin^^

  10. Geglash

    13. Mai 2012

    Hallo,
    zu D2 L.o.D. Zeiten war der erste Character den ich spielte ein Barbar und ich hatte mächtig viel Spass mit ihm.

    Aber in Diablo III wird es ein Hexendoktor sein mit dem ich starte. Warum? Ganz einfach: In Anlehnung an Hexendoktor Endugu aus D2 will ich mal sehen wie es ist mit solchen Fähigkeiten gegen die Bösen anzutreten 🙂

    Spielerische Grüße

    Geglash

  11. Patrick

    14. Mai 2012

    Freue mich auf die Zauberin. Sieht nicht übel aus, teilt bestimmt wie immer wilde Farbenspiele und bildschirmfüllende Explosionen aus.

    In einer Woche werde ich mich in die Schlacht stürzen können. Meine Wahl wird ohne Zweifel eine Magierin. Sie sieht gut aus und wenn sie jetzt schon früh stark austeilt, ist das mein Vorteil.

  12. Tobias

    14. Mai 2012

    Hallo Manuel,
    hoffe du entscheidest dich für einen Zauberer. Auch ein Hexendoktor ist bei mir gern gesehen. Besondere Gründe habe ich für diese Klassen keine. Sie sind mir einfach sympathischer.

    mfg
    Tobias

  13. Philipp

    14. Mai 2012

    Einen Barbaren würd ich gerne sehen. Damit du eine Herausforderung hast und das Spiel abwechslungsreich wird, verzichte auf die passenden Waffen. Ein reiner FaustBarbar oder maximal mit Dolchen muss witzig sein. Lass uns sehen wie er feige vor den Monstern davon rennt 😀

  14. Spark

    14. Mai 2012

    So die Frist ist abgelaufen.

    3 x Barbar
    3 x Magier
    3 x Mönch
    2 x Dämonenjägerin
    3 x Hexendoktor

    Per Zufallsziehung wird es ein Magier. Ob männlich oder weibliche entscheide ich spontan.

    Das Book of Cain wurde aus den 3 Stimmen für Magier verlost. Herzlichen Glückwunsch Patrick. Schau bitte auch du in dein Postfach.

    Das Steelseries Mauspad für die kreativste Begründung geht an Marianne. Danke ich musste bei der Vorstellung schmunzeln.

Add Your Comment

decorative footer border